Was?

"Die Linke machte einmal den Fehler anzunehmen, daß sie ein Monopol auf Antikapitalismus hätte; oder umgekehrt: daß alle Formen des Antikapitalismus zumindest potentiell fortschrittlich seien. Dieser Fehler war verhängnisvoll – nicht zuletzt für die Linke selbst.” Moishe Postone, 1974

"Neofaschistische Strömungen in aller Welt gehen... mit dem antisemitischen islamistischen „Widerstandskampf“ konform, obwohl sie gleichzeitig rassistische Stimmungen gegen Migranten aus den islamischen Ländern schüren. Auch große Teile der globalen Linken begannen umstandslos die Glorifizierung des alten „Antiimperialismus“ auf die islamistischen Bewegungen und Regimes zu übertragen. Das kann nur als ideologische Verwahrlosung gekennzeichnet werden, denn der Islamismus steht gegen alles, wofür die Linke jemals eingetreten ist; er verfolgt jedes marxistische Denken mit gnadenloser Unterdrückung und Folter, er stellt Homosexualität unter Todesstrafe und behandelt die Frauen als Menschen zweiter Klasse." Robert Kurz, "Der Krieg gegen die Juden" 2009

Diese Plattform ist ein Zusammenschluss parteiunabhängiger und autonomer linker Gruppen und Personen in Bayern.

Freitag, 14. März 2014

Protest gegen israelfeindlichen Schriftsteller in Erlangen

Zu einer Mahnwache vor der Buchhandlung Thalia haben des "Bündnis
gegen Antisemitismus Erlangen" und die Deutsch-Israelische
Gesellschaft Nürnberg-Mittelfranken aufgerufen. Am kommenden Dienstag,
dem 18. März um 20 Uhr liest Andreas Altmann in der Thalia am
Hugenottenplatz.

Altmann bezeichnet unter anderem Israel als Apartheidsstaat. Das ist
einerseits Antisemitismus gegenüber den jüdischen Israelis wie auch
Rassismus und Paternalismus gegenüber der arabischen Israelis. So war
der unlängst von der Hamas ermordete Israeli, Saleh Abu Latif, ein
arabischstämmiger Grenzschützer.

Bei der gegen 19.30 Uhr beginnenden
Mahnwache wird Infomaterial verteilt und die Demonstrant/innen stehen
gerne für klärende Gespräche zur Verfügung.